Waldbrand am 05 März 1992 

Erstmals im Jahr 1992, rückte unsere Wehr am 05 März 1992, zu einem Einsatz nach Hausen (Ortsteil) aus. Um genau 15.21 Uhr, ertönte in der Ortsgemeinde Balduinstein Sirenenvollalarm. Nach Mitteilung eines Bewohners des Ortsteil Hausen, soll ein Waldgebiet in der Nähe des Sportlerheims brennen.
Die Wehreinheit Balduinstein, rückte um 15.25 Uhr mit zunächst vier Wehrmännern aus ( Johannes Rubröder, Jörg Meid, Thomas Schickel, Andreas Holleyn ). Da die meisten der aktiven Wehrmänner, zu dieser Tageszeit noch berufstätig sind, konnte man keine Gruppe/Staffel besetzen.

Als man nach wenigen Minuten am Einsatzort eintraf, waren bereits die Wehren aus Birlenbach / Fachingen, Diez und später die Stützpunktwehr Freiendiez zur Brandbekämpfung vorgegangen.

Man stellte zunächst fest, das lediglich Laub, Sträucher und Gestrüpp vom Feuer befangen waren . Nach 17 Minuten, hatten die rund 25 Wehrmänner den Laubbrand völlig unter Kontrolle
Nach dem Rückzug der Wehren aus Birlenbach, Diez und Freiendiez, übernahm unsere Wehreinheit eine Brandwache, um das weitere Geschehen zu kontrollieren und um weitere entstehende Brandherde zu beobachten.
Es bleibt zu sagen, dass der Waldbrand, dank des schnellen Einsatzes der Einheiten aus Birlenbach / Fachingen, Diez, Freiendiez und Balduinstein, nicht größere Ausmaße angenommen hatte und so vorbildlich gegen das Feuer vorgegangen werden konnte, 
Gegen 19.30 Uhr, rückte man unbeschadet im Feuerwehrgerätehaus ein und konnte so zur verdienten Abendruhe übergehen. 


Brand Mülltonne am Bahnhof in Balduinstein 

Alarmierung durch Sirene (handausgelöst) um 11: 42 Uhr
Durch das schnelle ausrücken (11:43 Uhr) gelang es den insgesamt 6 Balduinsteiner Wehrleuten den Brand schnell zu bekämpfen und so größeren Sachschaden zu vermeiden. 


Brand Wäschetrockner 23 Dezember 1992

Einen Tag vor Heiligabend 1992, wurde unsere Wehr, gegen 21.37 Uhr, aus ihrer vorweihnachtlichen Stimmung gebracht. Der Sirenenvollalarm, wurde von der Polizeistation Diez zentral, über Funk, ausgelöst. Einsatzort bzw. Brandobjekt war, ein im Keller des Wohnhauses befindlicher Wäschetrockner, der sehr wahrscheinlichst durch einen Kurzschluss Feuer fing. 
Bereits nach wenigen Minuten, konnte man mit einer Gruppenbesatzung von 8 + 1 ausrücken. Beim Eintreffen am Einsatzort, konnte man zunächst starken Rauch aus den Kellerfenstern des Wohnhauses herausziehen. 

Bei Erkundung der Lage unserer Wehrmänner, konnte man feststellen, das ein Wäschetrockner völlig ausbrannte. 
Die Wehreinheit kontrollierte das Geschehen und sicherte angrenzende Wohnungen und Häuser ab, ohne dabei Wasser als Löschmittel einzusetzen. Denn Anwohner und Nachbarn, hatten vor Eintreffen der Wehren, bereits die Hauptbrandstellen, mit Schaumfeuerlöscher bekämpft, so dass seitens der Feuerwehr weitere Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden mussten, so zum Beispiel wurden verbrannte Kleidungsstücke und sonstige am Einsatzort befindliche Materialien, die sich im Wäschetrockner befanden, sichergestellt und vom Einsatzort entfernt. 

Um 21.55 Uhr, trafen die Wehren aus Birlenbach / Fachingen, Diez und Freiendiez ein, welche über Polizeifunk alarmiert wurden. 
Nach einer einstündigen Brandwache, rückte unsere Wehr noch vor Mitternacht im Feuerwehrgerätehaus ohne Schäden ein. Nun konnte sich jeder Wehrmann, auf ein besinnliches Weihnachtsfest freuen und einstellen.