Hilfeleistungseinsatz Nr. 5 - 2006

Samstag 11.11.2006 09:00 Uhr und Sonntag 12.11.2006 15:00 Uhr
Alarmierung erfolge per Telefon durch WF
Samstag: eingesetzte Kräfte: 7 
Gemeldet wurde telefonisch durch den Bürgermeister der Ortsgemeinde Balduinstein eine von unbekannten Personen in die Lahn geworfene Sitzbank.
Er bat die Feuerwehr um Amtshilfe bei der Bergung.
Lage: Eine Sitzbank liegt auf dem Grund der Lahn, ungefähr 1 m vom Uferbereich entfernt.  
2 Einsatzkräfte in Wathosen befestigten Seile an der Bank und ermöglichten so die Bergung.

Sonntag eingesetzte Kräfte: 5
In Höhe des Toilettenhäuschens wurde Sonntags noch eine Sitzbank in der Lahn gefunden. Auf Anfrage des Bürgermeisters wurde nochmals eine Bergung durchgeführt. Durchführung: siehe oben
Von einem Angler wurde der Einsatzleiter auf ein ebenfalls im Uferbereich liegendes Fahrrad aufmerksam gemacht.

Es wurde ebenfalls geborgen und im Rahmen der wöchentlichen Sprechstunde dem Bürgermeister zur weiteren Verwendung überlassen.


Hilfeleistungseinsatz Nr. 4 - 2006

Samstag 25.03.2006 - Bergung der Jacht Oldie vorerst gescheitert

Am Samstag 25.03.2006 wurde die Feuerwehr Balduinstein um Unterstützung und Überwachung der Bergung der am 03.02.2006 gesunkenen Jacht Oldie gerufen. Seitens des Eigentümers / bzw. einiger befreundeter Bootsbesitzer wurden insgesamt 3 Tauchpumpen (Förderleistung ca 3000 l / min pro Pumpe) eingesetzt. Auch die Tauchpumpe der Feuerwehr war im Einsatz.

Gegen 14:00 Uhr wurde der Einsatz abgebrochen, da sich kein Erfolg abzeichnete. Vor weiteren Bergungsversuchen muss die Größe des Lecks durch Taucher festgestellt und ggf. provisorisch abgedichtet werden.


Hilfeleistungseinsatz Nr. 3 - 2006

Donnerstag 16.03.2006 - Unterstützung Einheit Birlenbach Fachingen beim Errichten einer Ölsperre

Stärke: 7 Mann

Alarmierung: telefonisch durch Wehrleiter

Am Donnerstag 16.03.2006 unterstützten die Balduinsteiner Wehrleute die Gefahrstoffzug Einheit Birlenbach Fachingen beim ausbringen einer Ölsperre im Balduinsteiner Jachthafen (alter Schleusengraben). Somit konnte eine weitere Verschmutzung der Umwelt durch die gesunkenen Boote verhindert werden. Eine Hebung der Schiffe durch die Eigentümer ist für das kommende Wochenende geplant.


Samstag 11.03.2006 - Fehlalarmierung durch Polizei



Stärke: 14 Mann

Im Rahmen der monatlichen Sirenenüberprüfung wurde gegen 12:25 ein neuer Funktisch der Polizei getestet. Viele Aktive hielten diese Alarmierung allerdings für einen Ernstfall, da die normale Überprüfung der Sirene ja bereits um 12:00 Uhr stattgefunden hatte.


Hilfeleistungseinsatz Nr. 2 - 2006

Freitag 03.02.2006 – gesunkenes Schiff im Yachthafen

Stärke: 17 Mann
Alarmierung: 15:57 Uhr über Sirene und FME

Einsatzort war wiederum der Yachthafen in Balduinstein - 2 Liegeplätze weiter. Das Schiff OLDIE ist bis auf den Grund gesunken, nur die Aufbauten ragten noch über die Wasseroberfläche.

Nach Eintreffen des ELW mit Wehrleiter Gerhard Flach wurde ein Versuch gestartet, das Schiff leerzupumpen. Allerdings konnte nur ein Öl - Diesel - Wasser Gemisch angesaugt werden. Die Lenzarbeiten wurden sofort eingestellt. Die Ölwehr Einheit Birlenbach-Fachingen sowie die Wasserschutzpolizei wurden hinzugezogen.

Es wurden Ölsperren errichtet, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Dann wurde der Einsatz aufgrund der einsetzenden Dämmerung bis zum nächsten morgen unterbrochen.

Samstag 04.02.2006

Stärke: 10 Mann

Gegen 10 Uhr trafen sich alle beteiligten Wehren (Birlenbach-Fachingen mit MZF und GW-G1, Balduinstein mit TSF und Wehrleiter) am Gerätehaus in Balduinstein.

Nach eintreffen an der Einsatzstelle wurde entschieden, das mit dem ausbringen einer weiteren Ölsperre die Aufgabe der Gefahrenabwehr erfüllt wurde. Das Heben des Schiffes ist Sache des Eigentümers.
ggf. wird die Feuerwehr hierbei unterstützen.


Hilfeleistungseinsatz Nr. 1 - 2006

Samstag 28.01.2006 – Schiff droht zu Sinken  

Stärke: 14 Mann

Alarmierung: 13:55 Uhr über Sirene und FME
Einsatzort war der Yachthafen von Balduinstein, wo eine 10m lange Sportyacht mit Wasser voll gelaufen war und zu sinken drohte.

Nach Eintreffen des Eigentümers wurde mit Hilfe einer Tauchpumpe begonnen das eindringende Wasser abzusaugen. Dies gestaltete sich schwierig, da das im Boot stehende Wasser teilweise vereist war.

Außerdem musste wegen des im Motorraum stehenden Wasser Öl Gemischs die Gefahrstoffzug - Teileinheit Birlenbach Fachingen (11 Kräfte mit GW-G1 und MZF) hinzugezogen werden. Diese konnte mithilfe spezieller Pumpen die gefährlichen Stoffe aufnehmen und somit eine Gefährdung der Umwelt verhindern.

Nach erfolgreichem abdichten des Lecks konnte das Boot gegen 17:30 Uhr seinem Besitzer wieder übergeben werden.
Des weiteren waren noch der Wehrleiter Gerhard Flach sowie der ELW der VG Diez im Einsatz.