Aufklärung ist wirkungsvoller als jedes Verbot. Aufklärung ist wirkungsvoller als jedes Verbot.

Warum Brandschutzerziehung?

Jährliche Anzahl der Brandopfer in der Bundesrepublik Deutschland:
80 tote Kinder
150.000 Brandverletzte
600 Tote durch Rauchvergiftung

Dabei wird jede dritte fahrlässige Brandstiftung durch Kinder verursacht

Darum:

Kinder und Jugendliche sollen
mit Feuer gefahrenbewusst umgehen,
sich bei einem Brand richtig verhalten und
ein Vertrauensverhältnis zur Feuerwehr aufbauen.

Der Weg:

Kinder und Jugendliche werden systematisch in altersgerechten Modulen an die Themen Feuer und Brandschutz herangeführt.

Dabei gilt:

Begreifen durch Ergreifen

Das ist die beste Methode zu schnellem und effektivem Lernen.

Wir als Feuerwehr führen in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten in Balduinstein jedes Jahr für die angehenden Schulkinder eine Brandschutzerziehung durch.

Die Erzieherinnern behandeln im Kindergarten das Thema Feuer und als Highlight kommt an einem Tag die Feuerwehr.

Themen hierbei sind:

- Umgang mit Streichhölzern
- Notruf und Notrufeinrichtungen
- Verhalten im Brandfall
- Brandursachen
- Ausrüstung der Feuerwehr

Ein besonderer Höhepunkt für die Kinder ist immer wieder der Besuch im Feuerwehrhaus. Hier wird das Fahrzeug und die Ausrüstung der Wehr vorgestellt.
Der "Einsatz" am Strahlrohr bzw. an der Kübelspritze darf dabei natürlich nicht fehlen.

Inhalt des Brandschutzkoffers

Seitens des Trägers der Feuerwehr wurden 3 Brandschutzerziehungskoffer - Modell Rheinland Pfalz - angeschafft, um die Wehren in der Verbandsgemeinde bei dieser wichtigen Tätigkeit zu unterstützen. Neben Telefonen für Rollenspiele sind u.a. auch Materialien für Brandversuche enthalten.

Auf den Seiten des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland Pfalz erhalten Sie weitere Informationen

Jeder Teilnehmer erhällt nach Abschluss als Erinnerung eine Urkunde

Ausgebildet in der Brandschutzerziehung: Markus Stock, Alexander Bendel und Stefanie Eberhardt