100 ml Wasser in 1 Liter brennendes Fett Bild entstand anlässlich einer Vorführung unserer Wehr auf dem Waldfest der SG Balduinstein am 16.07.2006

Hier sieht man was passiert wenn brennendes Fett / Öl mit Wasser gelöscht wird! 
 
Richtig wäre:
 
Feuer mit einer Löschdecke oder mit dem Deckel der Pfanne versuchen zu ersticken!
 
Falls das nicht gelingt, oder Feuer außer Kontrolle gerät Feuerwehr rufen und den Raum schließen und verlassen!!!
Feuerwehr Notruf: 112

Das Fett in der Fritöse brennt - was tun?

Sehr schnell kann es zu einem Brand von überhitztem Fett in einer Friteuse kommen.
Sei es durch ein defektes Gerät, oder die Wahl der falschen Temperatur.
Löschversuche mit Wasser führen nicht nur zu verheerenden Verletzungen, sondern auch zur Brandausdehnung durch eine Fettexplosion.

Zu einer sogenannten Fettexplosion kommt es immer dann, wenn Wasser in einen Behälter mit auf über 100 °C (Siedepunkt Wasser) erwärmtes Fett gegossen oder gespritzt wird. Hierbei verdampft es in dem heißen Fett schlagartig, wobei aus 1 Liter Wasser ca. 1700 Liter Wasserdampf entstehen.
Diese gewaltige Volumenvergrößerung führt dazu, dass die heiße Flüssigkeit aus dem Behälter herausgeschleudert wird, wobei es meist zu einer feinen, tröpfchenförmigen Verteilung kommt.
Wenn das Wasser in bereits brennende Fette oder Öle gespritzt wird, kommt es zu einem schlagartigen Abbrennen der herausgeschleuderten Flüssigkeitströpfchen.
 
So dürfen Fettbrände niemals mit Wasser gelöscht werden.
Statt mit Wasser sollte man die Flammen mit einer speziellen Löschdecke oder einem passenden Deckel ersticken und die Kochstelle sofort abschalten.