Was tun, wen es brennt ?

Um die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 zu erreicht, sollten Sie einen Telefonanschluß oder ein Handy im Schlafzimmer installieren. Achten Sie bei Telefonanlagen darauf, daß das Telefon im Schlafzimmer auch bei Stromausfall in Funktion ist.

Vor jedem Löschversuch die Feuerwehr alarmieren.

Die wichtigsten Notrufnummern:

Polizei
110

Feuerwehr
112

Rettungsdienst
19 222

Bitte, bleiben Sie ruhig !

Machen Sie klare und deutliche Angaben

WER? ruft an.
(Name, Rufnummer für Rückfragen, Adresse)

WAS? ist passiert.
(Feuer, Verkehrsunfall, Verletzte)

WO? ist es passiert.
(Straße, Hausnummer)

Wie viele Menschen in Gefahr ?
(sind Menschen eingeklemmt, sind Menschen verletzt, eingeschlossen?)

Warten auf Rückfragen!
Erst auflegen, wenn die angerufene Stelle sie hierzu auffordert, ggf. sind noch weite Informationen notwendig

  • Ruhe bewahren und Panik vermeiden ist oberstes Gebot !
  • Den Brand bekämpfen, aber sich nicht in Gefahr begeben !
  • In Sicherheit bringen und Mitmenschen warnen !
  • Keine Aufzüge benutzen, da Erstickungsgefahr durch Brandrauch !
  • Türen schließen, um Ausbreitung von Rauch und Feuer zu verhindern.
  • Sie grenzen den Brand damit ein und sichern sich und anderen den Fluchtweg !
  • Die Feuerwehr erwarten und einweisen !
  • Bemerkbar machen, wenn der Fluchtweg nicht mehr passierbar ist !
  • Türen schließen, ans Fenster gehen und winken oder rufen. Die Feuerwehr hilft und rettet !
  • Niemals blindlings aus dem Fenster springen !

weitere Notrufnummern z.B. der örtlichen Energieversorger finden Sie auf der Homepage der Verbandsgemeinde Diez unter folgendem Link

Mehrsprachiges Faltblatt "Feuer - Was muss ich tun?"

Yangın! Ne yapmam gerekir? Fire! What should I do? Požar! Šta moram da uradim? Πoжар! Что мне делать? In acht Sprachen informiert jetzt ein neuer Flyer über das Verhalten im Brandfall.

"Meist dauert es nur wenige Minuten, bis erst ein Zimmer und dann die ganze Wohnung in Vollbrand steht. Deshalb kommt es darauf an, schnell und wirksam vor der Gefahr von Feuer und Rauch gewarnt zu werden" betonte Innenminister Karl-Peter Bruch bei Vorstellung des Infomaterials.

Der Flyer steht als Pdf-Datei hier zum Download zur Verfügung.