RZ-Online Artikelarchiv vom 21.06.2005

Ein Wechsel bei den Floriansjüngern

Balduinstein: Markus Stock löst Jörg Meid ab

BALDUINSTEIN. Die Ortsgemeinde Balduinstein hat einen neuen stellvertretenden Wehrführer: Für Jörg Meid, der nach sechs Jahren aus beruflichen Gründen sein Amt niederlegte, gehört nun der 23-jährige Markus Stock an der Seite von Wehrführer Wolfgang Holleyn zur Führungsspitze der Einheit. Allerdings zunächst kommissarisch, denn noch trennt ein Gruppenführerlehrgang in Koblenz den jungen Mann von der endgültigen Übernahme in das Ehrenbeamtenverhältnis. In einer Feierstunde verabschiedete Franz Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde , Jörg Meid und überreichte dessen Nachfolger die Ernennungsurkunde.

Theoretisch, so Klöckner, könne eine Verbandsgemeinde mit wenigen, überschaubaren Stützpunkten auskommen, in Diez jedoch wolle man diesen Weg nicht beschreiten. Es spiele schon eine große Rolle, so der Bürgermeister, ob die Sirene in Balduinstein losgeht und die Feuerwehr binnen weniger Minuten zur Stelle ist, oder ob die Informationen erst über zeitraubende Umwege weitergegeben werden. Aber auch außerhalb des Brandschutzes ist die freiwillige Feuerwehr für die Gemeinde von unschätzbarem Wert, wie Ortsbürgermeister Paul Wendt bestätigte.

"Mit der Feuerwehr im Dorf fühlt man sich einfach in jeder Hinsicht sicherer", so seine Erfahrung. Gerhard Flach, Wehrleiter der Verbandsgemeinde, dankte Jörg Meid für die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre und freute sich über die Bereitschaft von Markus Stock, das verantwortungsvolle Amt zu übernehmen.
Stock wird übrigens einer der letzten Führungskräfte der freiwilligen Feuerwehren sein, die nach dem herkömmlichen System, nämlich der unkonventionellen Auswahl durch die Wehrkameraden, ins Amt gelangen. Ab dem 1. Juli 2005 wird für solche Fälle ein formelles Procedere mit Wahlgremium und Abstimmung durch die Aktiven notwendig.   (big)


RZ-Online Artikelarchiv vom 16.06.2005

Dichter Rauch quoll aus Hotelzimmer

Feuerwehrübung in Balduinstein erfolgreich

BALDUINSTEIN. Kürzlich wurde in den drei Ortschaften Balduinstein, Geilnau und Langenscheid Sirenen-Vollalarm ausgelöst. Schon sechs Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort und erkundeten die Lage. Es handelte sich aber nicht um einen echten Einsatz, sondern um eine Übung der Feuerwehr.
Dichter Rauch quoll aus einem Zimmer im ersten Obergeschoss des Hotels Lahnblick. Es wurde ein Zimmerbrand im Hoteltrakt mit weiterer Ausbreitung über das Treppenhaus angenommen, zwei Personen wurden noch vermisst. Während die Balduinsteiner Floriansjünger den Innenangriff von einem Hydranten aus vornahmen und mit zwei Atemschutztrupps die verletzten Personen suchte, kümmerten sich die Wehren Geilnau und Langenscheid um die Herstellung der Wasserversorgung von der Lahn aus und ergriffen weitere Maßbahmen zur Brandbekämpfung und Abschirmung des Wohnhauses. Eine verletzte Person konnte übers Treppenhaus geborgen werden und wurde den Helfern des DRK-Ortsvereins Diez übergeben.
Die zweite Person musste über die Drehleiter der Feuerwehr Diez-Freiendiez von einem Balkon gerettet werden. Eine knappe Stunde nach Einsatzbeginn wurde die Übung erfolgreich abgeschlossen.
Die Wehrführer der drei Ortschaften waren mit dem erreichten Ziel der Übung - getestet wurde die Zusammenarbeit der Einheiten über die Grenzen der Stützpunkte Diez und Holzappel hinaus - sehr zufrieden.


RZ-Online Artikelarchiv vom 28.04.2005

Einmal im Leben Floriansjünger sein

Balduinsteiner Kindergarten bei der Feuerwehr

BALDUINSTEIN. Einen Notruf abzusetzen ist gar nicht so schwer. Angehende Erstklässler lernten bei ihrem Besuch der Feuerwehr in Balduinstein so einige neue Dinge.

Was sind beispielsweise die Aufgaben der Feuerwehr? Wie wird korrekt Notruf durchgegeben? Welche persönliche Schutzausrüstung hat ein Feuerwehrmann? Dies und vieles mehr erfuhren die zukünftigen ABC-Schützen aus dem Balduinsteiner Kindergarten an einem Vormittag bei den Floriansjüngern.

Feuerwehrkamerad Markus Stock zeigte den Kindern aus Cramberg, Wasenbach, Steinsberg und Balduinstein, was alles drin ist in einem Feuerwehrauto und wie es funktioniert. Die Vorführung war Teil einer Brandschutzwoche im Balduinsteiner Kindergarten.

Rund um dieses "heiße" Thema drehte sich alles in den zwei Gruppen der Betreuungseinrichtung. Treffpunkt für die angehenden "Schulkinder" war ein Gruppenraum in der Einrichtung. Dort stand zunächst etwas Theorie auf dem Programm. Sollte es zu einem Brand in der Wohnung kommen, wissen die Kinder jetzt, dass man sich möglichst in Bodennähe aus dem Gefahrenbereich begibt und am nächsten Telefon über die Nummer 112 die Feuerwehr verständigt.

Nach dem Frühstück frisch gestärkt wurden trotz Regenwetters im Dorf die Gerätschaften und die Ausrüstung der Wehreinheit begutachtet. Jeder durfte sich auch einmal als "echter" Floriansjünger versuchen, die Kleidung an- und die Kübelspritze ausprobieren. Viele Kinder fühlten sich so in ihrem Traumberuf bestätigt, Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau zu werden.

Eine solche Aktion wollen der Kindergarten und die Feuerwehr weiterhin jährlich anbieten, um auch die Kleinsten auf das richtige Verhalten im Brandfall vorzubereiten.

Gruppenbild Brandschutzerziehung 2005


RZ-Online Artikelarchiv vom 09.03.2005

Wolfgang Holleyn bleibt an der Spitze

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Balduinstein wählte Vorstand - Zahlreiche Beförderungen

BALDUINSTEIN. Wolfgang Holleyn bleibt für weitere drei Jahre Wehrführer der Balduinsteiner Feuerwehr. Das war das Ergebnis der Jahreshauptversammlung, zu der der Förderverein der Floriansjünger kürzlich ins Gasthaus Hergenhahn eingeladen hatte. Als sein Vertreter wurde Markus Stock gewählt. In der Führungsmannschaft wurden weiter Franz Hergenhahn, Hans-Josef Lenau, Bernd Kühnemann, Peter Köhler, Johannes Rubröder, Andreas Holleyn sowie Nicole Bremmser bestätigt. Für Marc Schorn wurde Alexander Bendel als Beisitzer gewählt.

Über Beförderungen zur Oberfeuerwehrfrau, beziehungsweise zum Oberfeuerwehrmann konnten sich Nicole Bremser, Alexandra Meyer, Alexander Bendel und Tobias Radach freuen. Verstärkt wird die Balduinsteiner Feuerwehr-Mannschaft künftig durch die "Neuzugänge" Kai Eberhadt, Marc Eberhardt, Alex Hilgenberg sowie Thomas Ortseifen.

"Neue Führungsspitze"

Beförderungen