Atemschutzüberwachung - Altes Design

Die im Jahr 2000 durch die Fördervereine, der mit Atemschutz ausgestatteten Wehren, beschaffte Atemschutzüberwachungstafeln hat gegenüber den Tafeln der neueren Generation einige Nachteile:

  • Schlechte Möglichkeit zur Reinigung (kein Whiteboard Material) sondern Folie
  • Keine Dokumentation nach dem Einsatz (nach der Reinigung sind erfasste Daten gelöscht, Daten müssten zur Archivierung übertragen werden
  • Max. 3 Trupps a 2 Personen überwachbar

Daher wurde das Design der Tafel geändert:

Atemschutztafel im neuen Design oben links eine Funkuhr, darunter drei Kurzzeitmesser, Kugelschreiber, sowie Heftmöglichkeit für die Überwachungsbögen

Durch die geschaffene Heftmöglichkeit war es möglich, ein eigenes Formular zur Überwachung der eingesetztes Trupps zu kreieren. Es können 3 Trupps a 3 Personen gleichzeitig überwacht werden. Eingetragen werden kann u.a. der Druck der Pressluftflasche zu Einsatzbeginn, der Auftrag, eine Überwachungsmöglichkeit nach 10 / 20 min. Sowie der Druck bei erreichen des Einsatzzieles, beim Antreten des Rückzuges sowie beim Einsatzende.
Aber auch eine Spalte für Vermerke z.B. wichtige Funksprüche ist vorhanden.

Wetter- bzw. vor allem wasserfestes Spezialpapier macht den Einsatz auch bei schlechter Witterung möglich.