Im Jahr 1986 wurde der Förderverein stolzer Besitzer einer Immobilie: Ein von
der Bahn nicht mehr genutzter alter Geräteschuppen hinter dem Rathaus wurde
erworben und in Eigenleistung renoviert. Der Förderverein wurde durch den Kauf mit
4.500 DM belastet. Heute lagern in der „Wache Süd“, wie der Schuppen auch scherzhaft
genannt wird, das Zelt für das alljährliche Oktoberfest, nebst Festzubehör sowie ältere, nicht mehr im Einsatz befindliche Gerätschaften.

Auch der Hydrantenwagen und die Fladerlafette sind hier untergebracht.

Nach dem Einbau neuer Fenster im Jahr 2009 standen 2010 verschiedene Arbeiten an:
Im Mai wurde ein neues Geländer rund um den Schuppen installiert.
Im August wurde die unsere „Wache Süd“ bisher in zwei Räume teilende Zwischenwand herausgestemmt.
Eine schweißtreibende Arbeit bei sommerlichen Temperaturen.
Um die Statik des Daches nicht zu gefährden, musste ein in die Jahre gekommener Dachbalken verstärkt und abgestützt werden.
Im Oktober konnten wir mit Hilfe von Willibald Bühler einen Kran an unserem Schuppen installieren.
Der von Willibald Bühler konstruierte und zusammengebaute Kran mit einer Tragfähigkeit von 250 kg dient dazu, den Höhenunterschied zwischen Bahndamm und Parkplatz zu überwinden. So können die im Schuppen gelagerten historischen Feuerwehrpumpen und andere
schwere, zum Teil auch sperrige Gegenstände ohne große Mühe auf- und abgesenkt werden.
Im November konnte dann endlich das neue Schwerlastregal montiert werden. Es fasst bis zu neun Paletten und hilft, die sperrigen Gerätschaften platzsparend zu lagern.